Grundschule Ammerthal

Besuch aus Israel in der GS Ammerthal – AZ und Oberpfalznetz berichten

Amberger Zeitung, 01./02.06.2019

 

Oberpfalznetz vom 31.05.2019

Israelisches Modiin und Ammerthal: Eine Freundschaft, die gedeiht

Für diesen Besuch haben sich die Ammerthaler Grundschüler so einiges einfallen lassen: Eine israelischen Delegation aus Modiin schaute bei den Schülern für eine Stippvisite vorbei. Dann bastelte der Bürgermeister sogar Papierblumen mit.

Modiins Bürgermeister Shimon Susan (rechts) freut sich über die Papierblumen der Schüler – und greift gleich selbst zur Schere für ein eigenes Exemplar.

Wenn eine israelische Delegation in der Region zu Gast ist, ist es guter Brauch, auch in der Ammerthaler Schule vorbeizuschauen. Den Kindern gefällt’s.

 

Es ist guter Brauch die Grundschule in Ammerthal zu besuchen, wenn eine israelische Delegation im Lande ist. Seit nunmehr 30 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen Ammerthal und der israelischen Stadt Modiin. Die Schüler hatten sich für die Gäste aus Israel zahlreiche Aktivitäten überlegt. Während die Schulspielgruppe unter der Leitung von Lehrerin Brigitte Schröpf mit Kindern aus den Klassen 3 und 4 im Rathaus das "Märchen vom dicken Kartoffelkönig" als Tüten-Theater präsentierte, die Flötenkinder von Birgitta Englhard die Gäste aus Israel bereits im Rathaus begrüßten, warteten die Kinder aus den Klassen 2 und 4 bereits gespannt auf den Besuch in der Schule.

Zweit- und Viertklässler zeigten ihren einstudierten Tanz "Rap weißblau". Weiß-blau, weil das natürlich die Farben der bayerischen und isrealischen Fahne sind. Mit dem Lied "Like the flowers" hieß Lehrerin Daniela Roggenhofer mit den Kindern die Gäste herzlich willkommen. Die Schüler der 1. und 2. Klasse mit ihren Klassenleiterinnen Claudia Högl-Graf und Elvira Rückerl hatten Brotzeittüten bunt bemalt und zusammengeklebt. In einer Mitmach-Aktion forderte die Schulleiterin die Gäste auf, sich künstlerisch zu betätigen und Blumen der Freundschaft zu schneiden und in der Aula auf der bereits bestehenden großen Freundschaftsblumenwiese zu ergänzen.

Die Kinder haben einen Tanz für den israelischen Besuch einstudiert.

Rektorin Elvira Rückerl freute sich über die strahlenden Gesichter der Gäste aus Israel und hatte als Geschenk zusammen mit den Kindern ihrer Klasse ein "Blumensamensäckchen" vorbereitet. Die Samen sollen als Blumen der Freundschaft in Israel weiter wachsen, gedeihen und als Zeichen der Freundschaft zwischen Ammerthal und Modiin stehen. Bürgermeister Shimon Susan bedankte sich bei den Kindern für den gelungenen Auftritt. Er lud sie ein, in einigen Jahren als Mitglieder der Jugenddelegation das Land Israel im Landkreis Hevel/Modiin zu besuchen.

 

Bericht auf Oberpfalznetz.de

Kommentare sind geschlossen.